Bild: Blick vom Gemeindeberg (am Hohlweg zum Griesbachfelsen) © Bad Blankenburg  - Bildautor: Matthias Pihan, 22.09.2010

Neubau einer Brücke zur touristischen Erschließung der Falknerei auf der Burg Greifenstein

Die Stadt Bad Blankenburg hat durch die Errichtung einer Fußgängerbrücke die touristische Erschließung der Falknerei auf der Burg Greifenstein deutlich verbessern können.

Die Burg Greifenstein ist das Wahrzeichen der Stadt Bad Blankenburg und eine der größten Feudalburgen Deutschlands. Sie liegt auf dem Hausberg und ist umgeben von einem Naturschutzgebiet. Durch ihre geschichtliche und touristische Bedeutung ist sie ein Anziehnungspunkt für Besucher wie Bewohner des Städteverbundes "Städtedreieck am Saalebogen". Auf dem Gelände befinden sich eine Falknerei, eine Ausstellung sowie eine Burggaststätte. Neben Veranstaltungen an den üblichen Feiertagen finden darüber hinaus auch zahlreiche Feste und Konzerte im Burgareal statt.

Eigentümer der Burg ist die Stadt Bad Blankenburg. Zur Bewirtschaftung der Burg Greifenstin besteht ein Pachtvetrag zwischen dem Eigentümer und dem Verein Greifenstein-Freunde Bad Blankenburg e.V..

Die Burg besitzt vier Burghöfe. Während drei davon seit Jahrzehnten in Nutzung sind, lag der westliche Verteidigungsplatz etwas abseits. Er war und ist zwar von außen frei zugänglich, vom großen Burghof war er jedoch nur durch eine marode Natursteinbrücke, die in den Abschnittsgraben führte, zu erreichen. Mit dem Neubau der Berme am Fuße der Westmauer des großen Burghofes fiel auch diese Treppe weg, sodass die Erreichbarkeit des westlichen Verteidigungsplatzes seither stark eingeschränkt ist.

Seit 2011 ist ein neuer Falkner auf dem Greifenstein. Mit dem Wechsel des Falkners sind bereits zahlreiche bauliche Veränderungen auf dem Burgareal einhergegangen, die den Falknereibetrieb verbessert und das Angebot touristisch attraktiver gemacht haben. Insbesondere die Nutzung der Burghöfe ist nun klar gegliedert. Der Verein Greifenstein-Freunde Bad Blankenburg e.V. nutzt die beiden nebeneinander liegenden Höfe der Hauptburg und der Vorburg für Veranstaltungen; durch die Falknerei werden zukünftig der westliche Verteidigungsplatz und der große Burghof für Flugvorführungen genutzt. Veranstaltungen des Falknereibetriebes und des Verein, die gleichzeitig stattfinden, können so besser koordiniert werden und behindern sich nicht gegenseitig.

Auf dem inzwischen, mit Hilfe der Fußgängerbrücke gesicherten westlichen Verteidigungsplatz sollen zusätzlich Volieren für Großgreife errichtet werden.

Die Realisierung der Zuwegung zum westlichen Verteidigungsplatz sicherte den Erhalt des Falknereibetriebes.

 

Projektträger: Stadt Bad Blankenburg

Kosten: 30.177,76 €

Umsetzung: 2012

Bearbeitungsstand: abgeschlossen