Bild: Schloss Heidecksburg

Touristische Angebote

Die hohe Erlebnisqualität der Region zeichnet sich nicht nur durch moderne Freizeit- und Sporteinrichtungen, wie das Sportbad in Saalfeld, das Erlebnisbad SAALEMAXX in Rudolstadt oder die Landessportschule in Bad Blankenburg aus. Auch die sehr gut ausgebauten Dreifelderhallen, die Sport- und Tennisplätze sowie die vielfältigen Wanderrouten und -ziele bilden wichtige Anziehungspunkte der Region. Entdecken Sie beispielsweise die Schwedenschanze bei Saalfeld, folgen Sie Schillers Spuren durch und um Rudolstadt oder genießen Sie die herrliche Sicht vom Fröbelblick in Bad Blankenburg. Auch das romantische Schwarzatal entlang des gleichnamigen Flusses, in dem das Goldwaschen Tradition hat und immer noch praktiziert wird, kann aufgrund des sehr umfassenden Wanderwegenetzes erkundschaftet werden, zum Beispiel auf dem als "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" ausgezeichneten 140 km langen Panoramaweg Schwarzatal. Anspruchsvolle Radrouten auf den vorhandenen Radfern- und Radhauptwegen in der Region können individuell mit dem Thüringer Radroutenplaner erstellt werden. Ein dichtes Netz an Verleihstationen ermöglicht -ausgehend vom Städtedreieck- auch das Erleben der weiteren Umgebung mit PEDELECs - Fahrrädern mit elektrischer Pedalkraftunterstützung. 


Wassersportarten jeglicher Art werden nicht nur durch die Nähe zum Hohenwarte – Stausee, auch „Thüringer Meer“ genannt, betrieben. So hat beispielsweise das Flößen auf der Saale eine langjährige Tradition und ist für Jeden, ob Einheimischer oder Besucher, ein Erlebnis. Das Städtedreieck bietet auch für alle, die in die Geschichte der Region eintauchen möchten ohne nass zu werden, das perfekte Tor in eine längst vergangene Zeit. Auf verschiedenen touristischen Themenwegen können Sie die Region am Saalebogen erkunden. 

Schwarzatal

Das wohl bekannteste Bild der Saalfelder Feengrotten - der Märchendom mit seiner Gralsburg. © Saalfelder Feengrotten

Neben der Thüringer Porzellan-, der Spielzeug- sowie der Klassikerstraße führt auch die Bier- und Burgenstraße Besucher durch das Städtedreieck.

Zu den herausragendsten mittelalterlichen Bauwerken in Thüringen zählt das Saalfelder Franziskanerkloster, das den Besucher durch eine Dauerausstellung, zahlreiche Wechselausstellungen und vielfältige Angebote für Groß und Klein begeistert.

Auch die Burgruine Hoher Schwarm, die sich am Ostrand der Saalfelder Altstadt befindet und eine Naturbühne beinhaltet, vermittelt noch heute einen imposanten Eindruck. Das Residenzschloss Heidecksburg in Rudolstadt wiederum bietet nicht nur einen umwerfenden Blick über die Stadt. Neben Schlosskonzerten, dem Schlossmuseum, dem Sommertheater, dem Barockfest und dem Schlossfest, bildet der historische Weihnachtsmarkt mit seinem abwechslungsreichen Veranstaltungs- und Konzertprogramm sowie der Ausstellung "Rococo en miniature" den Höhepunkt des jährlichen Spektakels auf der Heidecksburg.

Im neu sanierten Rudolstädter Schillerhaus können sich Interessierte über den Aufenthalt des berühmten Dichters in der Kleinstadt informieren und danach eine der Köstlichkeiten der hauseigenen Gaststätte genießen. Auf der Burg Greifenstein in Bad Blankenburg, einer der größten Feudalburgen Deutschlands, können die Besucher eine ganz besondere Gastronomie im historischen Ambiente erleben. Standesamtliche Trauungen auf der Burg, mittelalterliche Tafelrunden in der Burgschänke und Flugvorführungen der Falknerei verzaubern jeden Gast. Direkt im Stadtkern dagegen liegt das ehemalige Wohnhaus Friedrich Fröbels, das heute Friedrich-Fröbel-Museum, Archiv- und Forschungsstelle sowie Bildungs- und Begegnungsstätte vereint.

Zur Entspannung verhelfen dem Besucher die großzügigen Parkanlagen im Städtedreieck. Auf einer Anhöhe im Süden Saalfelds befindet sich beispielsweise die Villa Bergfried mit dazugehörendem Parkgelände. Neben dem Glockenturm und anderen kleinen Gebäuden zieht der neu angelegte japanische Garten die Besucherblicke auf sich. Der angrenzende Hochseilgarten bietet die Möglichkeit der sportlichen Ertüchtigung. In Rudolstadt befindet sich der ca. 3 Hektar große Heinrich-Heine-Park direkt am Ufer der Saale. Neben einem Spielplatz und genug Raum zum Spazierengehen und Erholen, kann das älteste Freilichtmuseum Deutschlands - die Thüringer Bauernhäuser - besichtigt werden. In Bad Blankenburg wiederum fließt die Schwarza durch den Kurpark und kann über drei Brücken überquert werden. Highlight dieser Parkanlage ist der Heilquellen-Pavillon mit der Antonius-Quelle und dem dazugehörigen Kneipp-Tretbecken.

Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch der Feengrotten in Saalfeld. Das alte Alaunschieferwerk ist dank seiner farbenreichen Tropfsteine eine der bekanntesten Naturattraktionen Thüringens. Oberhalb des eigentlichen Besucherbergwerks befindet sich das Feenweltchen, das große und kleine Besucher in die Welt der Feen und Naturgeister entführt. Das neue Mitmach-Museum Grottoneum ist eine interaktive und multimediale Erlebnisausstellung, in der Sie sich über die Geheimnisse der Feengrotten informieren können.


TFF auf der Heidecksburg © Stadt Rudolstadt | Alexander Stemplewitz

Ganzjährig locken kleine und große Veranstaltungen Besucherscharen in das Städtedreieck am Saalebogen. In der Stadt Saalfeld werden jährlich Feste wie die Saalfelder Jazztage, der Saalfelder Zunftmarkt, das Detscherfest und das Saalfelder Bierfest zelebriert. Das Rudolstadt- Festival (ehemals Tanz- und Folkfest Rudolstadt, TFF) ist das größte Folk-Roots-Weltmusik-Festival Deutschlands und erfreut sich weltweiter Popularität. Es findet immer am ersten vollständigen Juli-Wochenende von Donnerstag bis Sonntag statt und zieht dabei durchschnittlich jedes Jahr über 70.000 Besucher an. Das größte Volksfest Thüringens und eines der beliebtesten Deutschlands, das Rudolstädter Vogelschießen, findet jährlich in der letzten vollen Augustwoche statt und lockt ca. 500.000 Besucher an. In Bad Blankenburg wird das Thüringer-Dia-Festival veranstaltet und im Sommer wird rund um den historischen Marktplatz das Lavendelfest gefeiert. Hier dreht sich alles um das wohl duftende Gewächs, eine Lavendelkönigin wird gewählt und das Lavendelbad eines stadtbekannten Bad Blankenburgers hat Tradition.

Das Thüringer Landestheater Rudolstadt bildet einen Ausgleich zu den schnelllebigen Festen. Zwar erscheint es im Vergleich mit anderen Spielstätten eher klein, gleicht aber die Größendifferenz mit hoher Spielkunst, facettenreichem Spielplan und einem daraus begründeten exzellenten Ruf bei Weitem aus.

Die Städte Saalfeld und Rudolstadt halten neben klassischen Stadtführungen ein Repertoire an szenischen und kulinarischen Erlebnisführungen für Sie bereit.