Bild: Blick vom Gemeindeberg (am Hohlweg zum Griesbachfelsen) © Bad Blankenburg  - Bildautor: Matthias Pihan, 22.09.2010

Verkehrsanbindung

Die Region ist durchzogen von den Bundesfernstraßen B 85, B 88 und B 281 und erreichbar über die Autobahnen A 4, A 9 und A 71.

Entwicklungsbedarf besteht weiterhin in der Anbindung an das überregionale Verkehrsnetz. Im Rahmen der Umsetzung des Regionalen Entwicklungskonzepts (REK) wurde bereits die geplante Trassenführung der B 281/85 optimiert und angepasst. Größtenteils realisiert wurden die Ortsumgehungen im Städtedreieck. Teilweise sind im REK benannte Vorhaben in Planung bzw. in Bau. Entscheidend für die Anbindung des Städtedreiecks an das Autobahnnetz war die Fertigstellung der B 90n im Dezember 2017.

Der Verkehrslandeplatz Rudolstadt- Groschwitz, nur 7 km vom Stadtzentrum Rudolstadts entfernt, steht für den Geschäftsreise- und Werksflugverkehr der Wirtschaft zur Verfügung. Mit dem Wegfall der ICE-Anbindung Berlin-München besteht dringender Anbindungsbedarf an den Fernverkehr der Deutschen Bahn. Schritte zur Verbesserung hierfür sind bis 2023 angedacht. Das Städtedreieck ist im Schienenpersonenfernverkehr mit Haltepunkten in Saalfeld/Saale, Rudolstadt und Bad Blankenburg an die ICE-Knoten in Erfurt und Halle/Leipzig angebunden.

(Stand 2011) © LEG Thüringen

Die Qualität des öffentlichen Personennahverkehrs und die Integration in städtische Strukturen werden verbessert durch die attraktive Gestaltung der Bahnhofsbereiche der Städte sowie die Zusammenlegung mit dem Zentralen Omnibusbahnhof in Saalfeld.


» Gemeinsamer ÖPNV mit ‚Städtedreieck mobil’ von www.kombus-online.de